Aktuellen Presse Berichte

Wanderpokal geht nach Weinheim

NACHTKAPPENTURNIER

14 Freizeitmannschaften aus Gimbsheim und Umgebung liefern sich spannende Duelle.

GIMBSHEIM - Während sich die Aktivenmannschaften des SV Gimbsheim (SVG) momentan von einer langen und kräftezehrenden Fußballsaison erholen, ist für einige Vereinsmitglieder trotz der Sommerpause weiterhin nicht an eine Zeit ohne das runde Leder zu denken. Getreu der alten Fußballerweisheit „nach der Saison ist vor der Saison“ veranstalteten die Gimbsheimer Fußballer deshalb am Wochenende die zwölfte Auflage des Nachtkappenturniers.

Nervenaufreibendes Spiel

  • HÜTCHENKILLER-CUP

Wie beim alljährlichen Hallenturnier des FC Hansa Gimbsheim, veranstaltete auch der SV Gimbsheim parallel zum Spielbetrieb den allseits beliebten „Hütchenkiller-Cup“. 

Dabei siegten die Kicker vom Fan Club Gimbsheim. 

Mit großem Abstand folgten auf Platz zwei die Männer und Frauen vom TTC Ginsheim.

Bei brütender Hitze lieferten sich 14 Freizeitmannschaften aus Gimbsheim und Umgebung bis in die späten Abendstunden spannende Duelle auf dem Grün des Gerhard-Oswald-Stadions. Am Ende des Freizeitturniers sicherten sich die Kicker von „Stella Azzura Weinheim“ den Finalsieg und außerdem den damit verbundenen Wanderpokal.

Bevor die Weinheimer die große Trophäe in Richtung Gimbsheimer Abendhimmel strecken durften, lieferte sich der Turniersieger ein nervenaufreibendes Endspiel mit dem TSV Gernsheim. Nach einem torlosen 0:0 in der regulären Spielzeit kam es zum alles entscheidenden Neun-Meter-Schießen. Dieses entschieden die Freizeitfußballer aus Weinheim mit 3:2 für sich, was auf der einen Seite grenzenlosen Jubel auslöste und zugleich auf der anderen Seite für große Enttäuschung sorgte.

„Es war spannend, aber so ist eben Fußball“, meinte Lars Werner vom Organisationsteam des SVG nach dem allerletzten Pfiff des Schiedsrichters, der sich im Zeitplan ein wenig nach hinten verschoben hatte. Denn auch im Spiel um Platz drei zwischen dem „FC Far East“ aus Ludwigshafen und dem „Team HuGa“ aus Alsheim fiel die Entscheidung erst beim Duell vom Punkt. Nachdem sich die Mannschaften in der regulären Spielzeit 2:2 getrennt hatten, setzte sich der „FC Far East“ beim Neun-Meter-Schießen mit 7:5 durch. Mitten in einer lauen Gimbsheimer Sommernacht schaffte also der „FC Far East“ noch den Sprung aufs Siegertreppchen. Die Viertplatzierten durften sich indes mit einen anderen Titel trösten. Weil deren Angreifer Marcel Fös von der Gruppenphase bis zum Spiel um Platz drei Treffsicherheit bewies und beachtliche zehn Tore erzielte, reise das „Team HuGa“ mit dem Titel des Torschützenkönigs nach Hause.

Fortsetzung geplant

Obwohl es für die verbleibenden zehn Mannschaften weder Titel noch Trophäen für sportliche Bestleistungen gab, traten alle gut gelaunt die Heimreise an. Das Nachtkappenturnier erwies sich nämlich als ein Höhepunkt des Kalenderjahres für viele Freizeitfußballer, so das Fazit von Werner. „Es ist wieder einmal super angekommen“, freute sich der Organisator, der guter Dinge ist, dass im Jahr 2016 die nächste Auflage des Turniers folgen wird.

„Ein besonderes Dank gilt dem Gimbsheimer Altherrenteam und unseren großzügigen Sponsor Büttel, ohne die wir aufgeschmissen wären“, so Werner.

SCHLAPPEKICKER“: Das 32. Freizeit-Fußballturnier war wieder ein voller Erfolg

SV Houten verteidigt Titel

Im Endspiel des Freizeit-Fußballturniers der "Schlappekicker" standen sich Eintracht Griesheim und SV Houten 2 (in den blauen Trikots) gegenüber. Stadtverordnetenvorsteher Ulrich Kühnhold überreichte den Pokal an das Team von SV Houten.

WINGENBERG. Titel erfolgreich verteidigt: Der SV Houten  hat erneut das Freizeit-Fußballturnier der "Schlappekicker" gewonnen. Das Team besiegte Eintracht Griesheim im Endspiel mit 2:0 und durfte den Wanderpokal der Stadt Zwingenberg mit nach Hause nehmen.

 

Insgesamt nahmen 16 Mannschaften am mittlerweile 32. Fußballturnier des Freizeitsportvereins auf dem Zwingenberger Sportgelände teil. Alle Teams erhielten Pokale und Bälle, die drei Erstplatzierten noch Bares für die Mannschaftskasse. Außerdem wurde wieder der von Bürgermeister Dr. Holger Habich gestiftete Fairnesspokal vergeben - er ging in diesem Jahr an die Weizenbierspatzen aus Zwingenberg.

Der Vorsitzende der Schlappekicker Alfred Ulrich nahm die Siegerehrung zusammen mit dem Festkomitee-Vorsitzenden Ralf Erlenbach und dem Stadtverordnetenvorsteher Ulrich Künhold vor. Alfred Ulrich bedankte sich bei allen teilnehmenden Mannschaften für die tollen Spiele, bei der Stadt Zwingenberg für die Bereitstellung des Sportgeländes, beim SV Eintracht für die zu Verfügung gestellten Kleinfeldtore, bei den vielen Sponsoren, beim DRK-Zwingenberg für die Betreuung sowie bei allen Helfern, der Turnierleitung und den Schiedsrichtern.

Die Zuschauer durften während des Turniers wieder ihre Treffsicherheit an der Supertorschusswand unter Beweis stellen. Die Gewinner erhielten Geldpreise. Der erste Platz ging an Julian Gassert, Zweiter wurde Klaus Häcker, den dritten Platz belegte Ferron Ebing.

Die Turnierleitung hatten Willi Arndt, Peter Goltsch und Alfred Ulrich übernommen. Als Schiedsrichter waren Jean Pierre Dupin, Rainer Wagner, Werner Zirkler, Wolfgang Zohner und Klaus Fieberling im Einsatz.

Die Platzierungen im Überblick: 1. SV Houten 2; 2. Eintracht Griesheim; 3. Pfungstädter Brauereiteam; 4. Bönnis-Sport, Hemsbach; 5. Malisheva, Flörsheim-Dalsheim; 6. ESV Bensheim; 7. SV Houten 1; 8. Stella-Azzurra, Weinheim; 9. Dream-Team, Heppenheim; 10. Weizenbierspatzen, Zwingenberg; 11. Blau-Weiß-Surtec, Zwingenberg; 12. Wild-Soccer, Ludwigshafen; 13. Hutzelschweizer, Alsbach; 14. Los-Promilos, Bensheim; 15. Panther-Soccers, Bensheim; 16. Blau-Weiß

30. Freizeitfussballturnier 2010

Der Freizeitsportverein Schlappekicker veranstaltete am 10. Juli 2010 sein 30. Freizeitfussballturnier auf dem Zwingenberger Sportgelände.
16-Hobbymannschaften nahmen bei sehr heissem Wetter am Turnier teil.
Alle Mannschaften erhielten Pokale- und Sachpreise die drei Erstplatzierten noch BARES für die Mannschaftskasse,
An der SUPERTORSCHUSSWAND wurde zusätzlich der Supertorschusscub ausgespielt.
Hieran nahmen verschiedene Zwingenberger Vereine teil.
Der Stammtisch “Fröhliche Jungs” ging hierbei als Sieger hervor und erhielt aus den Händen
der beiden Turnierleiter (Bild 6) den Siegerpokal und Gutscheine.

Tolles 30. Freizeitfussballturnier der  “Schlappekicker-Zwingenberg”

Trotz sehr heissem Wetter kamen alle  angemeldeten Mannschaften zum 30. FZ-Turnier.

Alle Mannschaften erhielten  Pokale und Fussbälle, die 3-Erstplatzierten noch

BARES für die Mannschaftskasse

1.Platz  FCM Pfungstadt

2.Platz  Bönnis-Sport, Hemsbach

3.Platz  Eintracht-Griesheim 2010

4.Platz  SV Houten, Holland

5.Platz  Stella-Azzurra, Weinheim

6.Platz  United, Alsbach

7.Platz  FSV Nibelungengrund, Lampertheim

8.Platz  Pfungstädter-Brauerei

9.Platz  BSG Surtec, Zwingenberg

10.Platz Wild-Soccer, Ludwigshafen

11.Platz ESV Bensheim

12.Platz Stukkis, Ladenburg

13.Platz Weizenbierspatzen, Zwingenberg

14.Platz Blaus-Weiss-Beedenkirchen

15.Platz Panther-Soccer, Bensheim

16.Platz Schlappekicker, Erfelden

Fairnesspokal: Weizenbierspatzen, Zwingenberg

 

Den Fünfen vom Balkan geht die Luft aus
Stella Azzurra Weinheim gewinnt Mörlenbach Freizeitturnier / Raducanu Ehrengast

Stella Azzurra Weinheim gewinnt Mörlenbach Freizeitturnier / Raducanu Ehrengast Am Ende lagen sich die Weinheimer Spieler von Stella Azzurra jubelnd in den Armen, doch den Sieg hätte eigentlich die Mannschaft vom FC Balkan aus Wald-Michelbach verdient gehabt: Stella Azzurra gewann beim Qualifikationsturnier zur Deutschen Meisterschaft der Freizeitfußballer das Finale knapp mit 2:1 gegen den Geheimfavoriten aus dem Überwald. Der FC Balkan war mit nur fünf Mann angetreten, konnte sich an zwei Tagen also keine Pause gönnen und bot dennoch das wohl beste spielerische Niveau. Platz drei sicherten sich Die Gallier aus Mörlenbach, die Türkspor Wald-Michelbach mit 4:2 bezwangen. Ausrichter Lessingstraße Junior´s war mit dem sechsten Platz zufrieden, zumal das Turnier nicht nur wirtschaftlich (über 300 Besucher) ein voller Erfolg war. Eigentlich sollte der frühere rumänische Nationalspieler Marcel Raducanu wenigstens eine Partie für die Lessingstraße bestreiten. Doch der ehemalige Regisseur von Borussia Dortmund war leicht verletzt angereist und konnte so nur die Siegerehrung vornehmen. "Es war überhaupt ein Glück, dass er aufgrund des Schneefalls noch kommen konnte", freute sich Jäger. Als mit 34 Treffern offensivste Mannschaft wurden Die Gallier ausgezeichnet. Stella Azzurra traf zwar exakt genauso oft, verzichtete aber auf den Pokal. Wie hoch das Niveau bei diesem Freizeitturnier war, unterstreicht die Tatsache, dass zahlreich aktive Fußballer aufs Parkett gingen. Auch Marcel Raducanu war von den Spielern angetan. Er beobachtete ein 15-jähriges Nachwuchstalent von Türkiyemspor Wald-Michelbach, das er auch nach Dortmund zur Sichtung in seine Fußballschule einlud. Endstand: 1. Stella Azzurra, 2. FC Balkan, 3. Die Gallier, 4. Türkspor Wald-Michelbach 5. Kickers Deluxe Fürth, 6. Lessingstr. Junior´s Mörlenbach, 7. Awwel Langt´s Rimbach, 8. Türkiyemspor, 9. Falken Ladenburg, 10. Ericyes, 11. Magic Kicker Dossenheim, 12. FC Lohsanger Nürnberg, 13. 126 Heidelberg, 14. FHC Erzeberg, 15. Color Mannheim, 16. Panthers Mannheim 
(Quelle: Weinheimer Nachrichten)

 

 

Stella Azzurra gewinnt in Trösel
Stella Azzurra ist der erste Sieger des Talemer Beach-Cups

Die Mannschaft von Stella Azzurra ist der erste Sieger des Talemer Beach-Fußballturnieres, das die TG Jahn Trösel ausrichtete. Die Organisatoren mit Hans-Werner-Kohl, Tobias Bernert und Christian Hanka mit ihren Helfern aus erster und zweiter Mannschaft zeigten sich mit dem Verlauf zufrieden. Dank der Unterstützung wurde das Sandspielfeld unter der Regie von Tobias Bernert und Frank Böhm hergerichtet, der mit WilfriedWeißbach auch als Schiedsrichter fungierte. TG-Vorsitzender Gerhard Wolk nahm die Siegerehrung vor. Zweiter unter zwölf Mannschaften wurden die Swinger Freunde Hanau II vor den Los Habbos. Bei den Jugendmannschaften gewannen die Chefs vor den Looser und Mädels.
(Quelle: Odenwälder Zeitung)

Mit Spielern aus anderen Nationen feiern
Beim 1. internationalen Freundschaftsturnier in Sulzbach siegt Stella Azzurra

"Mit unserem ersten "internationalen Fußball-Freundschaftsturnier" mit vier Mannschaften, wollten wir Erfahrung sammeln für größere Turniere dieser Art", freute sich Giovanni Carta, zurzeit noch Sprecher von Stella Azzurra, einer Gruppierung von 28 Italienern, die sich zum Ziel gesetzt hat, im nächsten Jahr den Eintrag ins Vereinsregister zu vollziehen. Schon 1999 hat sich die Gruppe um ihren künftigen "Präsidenten" Giovanni Carta gegründet und schnell feststellen müssen, dass ohne "Vereinseintrag" nichts geht. " Wir haben kaum Möglichkeiten zu trainieren oder gar irgendwo Spiele bzw. Veranstaltungen durchzuführen", weiß Carta um die Schwierigkeiten, Fuß zu fassen. Gerne nahmen die Italiener das Angebot von Jerry Fath, dem Vorsitzenden des 1. FC Hirschkopf an, im Winter in der Bonhoeffer-Schule regelmäßig gemeinsam zu trainieren. Aufgrund dieser Freundschaft wurde dann die Idee geboren ein "Internationales Fußballturnier" zu veranstalten. Stella Azzurra hatte bereits ein Hallenfußballturnier für Hobbymannschaften organisiert. Das zweite ist schon für den 31. Januar 2004 mit 24 Teams in der Bonhoeffersporthalle terminiert. Beim Turnier am Samstag auf dem Sportgelände in Sulzbach trafen sich die "Montags-Kicker" aus Unter-Flockenbach, das Team von Six Pack Weinheim sowie die beiden Gastgeber, 1. FC Hirschkopf und Stella Azzurra. Nach der gespielten Doppelrunde siegte Stella Azzurra vor dem 1. FC Hirschkopf, Six Pack und den Montags-Kickern. Als bester Torwart erhielt Jörg Bröcher (Montags-Kicker) einen Pokal. Six Pack wurde als fairste Mannschaft ausgezeichnet. Weinheims Oberbürgermeister Heiner Bernhard, der die Siegerehrung auch in bestem Italienisch vornahm, freute sich, "dass dieses Turnier auch ein Zeichen für die Verständigung über Nationalitäten hinweg ist, die vor allem im Sport etwas bewegen kann". Für Giovanni Carta und Jerry Fath waren die Worte Ansporn zugleich, dieses internationale Turnier auf eine breitere Basis zu stellen und Fußballteams aller Nationen, nicht nur aus Weinheim mit den Lusitanos (Portugiesen), Atletico (Spanier), Fatihspor (Türken) sondern auch Teams, die im Rhein-Neckar-Kreis und im benachbarten Hessen vertreten sind, im nächsten Jahr einzuladen. "Wir wollen versuchen, dass möglichst viele Nationalitäten zusammen etwas machen und sich auf sportlicher Ebene näher kommen", so der Wunsch von Giovanni Carta.
(Quelle: Weinheimer Nachrichten)

 

 

Team Stella Azzurra holt sich den "Horst-Remberg-Pokal"
Stierstadt

Durch einen 3:0-Sieg im Endspiel gegen Troglav Frankfurt hat sich das Team Stella Azzurra aus Weinheim den ersten Platz beim achten Fußballturnier für Freizeitmannschaften um den neuen "Horst-Remberg-Pokal" gesichert, das der FC Planlos in der Sporthalle der Gesamtschule Stierstadt ausrichtete. auf Rang drei im Feld der 16 Teams kam der FV Altstadt Bad Homburg, der das Siebenmeterstechen im kleinen Finale gegen die Irrläufer aus Oberursel mit 3:2 (0:0) gewann. Im Halbfinale war wie folgt gespielt worden: Irrläufer - Stella Azzurra 0:3 und FV Altstadt - Triglav Frankfurt 0:2. Viertelfinale: FC Planlos Oberursel - Irrläufer Oberursel 1:2, Stella Azzurra - FC Paderborn Kelsterbach 3:1 (1:1) nach 7m-Schießen, RIP Kelsterbach -FV Altstadt Bad Homburg 0:2 und Peepshow Boys Friedrichsdorf - Troglav Frankfurt 1:2. Mit dem bemerkenswert fairen Turnier hatten weder die Schiedsrichter Horst Wagner (Eintracht Oberursel) und Heinz Müller (SV Bommersheim) noch di Turnierleitung (Dominik Gappa und Klaus Kirch) Probleme. Den Fairness-Preis sicherten sich die Peepshow Boys aus Friedrichsdorf, der Titel des Torschützenkönigs ging an Christian Schmitt (RIP Kelsterbach) mit sechs Treffern, während Klas Aurich (Irrläufer Oberursel) zum besten Torhüter gekürt wurde.
(Quelle: Taunus-Zeitung)

 

Team Beauty gewinnt den Pokal
Team Cim Bom unterliegt nach Neunmeterschießen

Auch in diesem Jahr gab es neben den traditionellen Highlandgames-Disziplinen ein umfangreiches Fußballturnier, bei dem immerhin 32 Hobbymannschaften auf dem Gelände des TuS 02 Weinheim teilnahmen. Wie üblich bei Hobbymannschaften, sind vor allem die ausgesuchten Namen der einzelnen Teams eine Bereicherung für den sonst so "clublastigen" Fußballsport. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Jury der Highlander 1996 Weinheim bei den Highlandgames auch eine Urkunde für den lustigsten Teamnamen vergab. Während Teams wie Awwel langts oder Teletubbies Weinheim für solch eine Auszeichnung prädestiniert gewesen wären, entschied sich die Jury letztlich für die B3 Bomber. Doch trotz lustiger Namen boten die meisten Akteure ansehnlichen bis teilweise erstklassigen Fußball und somit entwickelte sich ein toller Nachmittag, der sowohl den kleinen als auch den großen Zuschauerin sichtbar Freude bereitete. Richtig spannend wurde es bei den Halbfinalspielen, denn immerhin hatten sich von den 32 Teams auch zwei Weinheimer für das Semifinale qualifiziert, die dann auch das erste Spiel bestritten. Mit einem hart umkämpften 1:0 Sieg triumphierte Cim Bom über Stella Azzurra und sicherte sich somit als einzige Weinheimer Fußballmannschaft den Einzug ins Finale. In der zweiten Begegnung trafen Die Mannemer auf die Gruppierung Team Beauty aus Wilhelmsfeld. Beide Teams schenkten sich nichts und somit brachte erst das 9-Meter-Schießen die 2:1 Entscheidung für die Schönlinge aus Wilhelmsfeld. Das Finale lautete nun also das Team Beauty aus Wilhelmsfeld gegen die Cim Bom Weinheim und wurde von 10 auf 13 Minuten Spielzeit heraufgesetzt, aber auch dies brachte keinen Sieger hervor. Somit entschied auch hier das Neunmeterschießen, leider jedoch zu Ungunsten der Weinheimer. Mit einem 3:1 Erfolg sicherte sich das Beauty Team den diesjährigen Highlandgamespokal. Torreichste Mannschaft auch dieses Jahr die Mannemer mit 13 Treffern. Als bester Torwart wurde Daniel Montag (Stella Azzurra) gekürt. Halbfinale: Cim Bom Weinheim - Stella Azzurra Weinheim 1:0, Team Beauty Wilhelmsfeld - Die Mannemer 2:1 Spiel um Platz 3: Stella Azzurra Weinheim - Die Mannemer 2:1
(Quelle: Weinheimer Nachrichten)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Giovanni Carta